Archivfoto: Mirco Metzler / Die Knipser

Innenminister Michael Ebling hat mitgeteilt, dass die Ortsgemeinde Osthofen (Landkreis Alzey-Worms) insgesamt viert Förderbescheide aus dem rheinland-pfälzischen Investitionsstock 2023 in Gesamthöhe von 397.000 Euro erhält. Gefördert wird der Ausbau verschiedener Straßen im Ortsgebiet.

„Die Ortsgemeinde Osthofen plant, die Lisztstraße, die Wilhelm-Leuschner-Straße, die Goldbergstraße und die Waaggasse auszubauen und zu sanieren. Es geht vor allem darum, die Straßenzustände zu verbessern und punktuell Straßenbeleuchtungen zu erneuern. Die Maßnahmen tragen nicht nur zu einer weiteren Aufwertung des Ortsbildes bei, sondern erhöhen auch die Sicherheit im Straßenverkehr für Kraftfahrzeuge und Fußgängerinnen und Fußgänger“, sagte Innenminister Michael Ebling.

Der Investitionsstock ist ein Förderinstrument des Landes, mit dem überall dort Mittel zur Verfügung gestellt werden können, wo andere Förderinstrumente nicht greifen. Bei den geförderten Projekten wird insbesondere darauf geachtet, dass sie nachhaltig zur Stärkung der kommunalen Infrastruktur beitragen.

Typische Fälle für eine Unterstützung aus dem Investitionsstock sind der Neu- oder Umbau sowie die Erweiterung und Sanierung öffentlicher Einrichtungen wie Verwaltungsgebäude, Stadt- und Mehrzweckhallen, kommunale Friedhöfe und Bürger- und Dorfgemeinschaftshäuser.