Foto: Bürgermeisterin Stephanie Lohr

Klimaschutz und Klimaanpassung sind zentrale Aufgaben der Kommunen. Um diese Aufgaben wahrnehmen zu können, braucht die Kommune Bürger, die sich gemeinschaftlich engagieren, mit den Hintergründen vertraut machen und wissen, wie sie sich in ihrem persönlichen Umfeld schützen und anpassen können.

Im Rahmen des Schwerpunktthemas „Energie“ der vhs hat sich im Frühjahrssemester 2023 eine Gruppe interessierter Wormser an sechs Kursabenden mit den wissenschaftlichen Grundlagen zum Thema Klima und Klimawandel vertraut gemacht. Am letzten Kursabend wurden die Ideen, wie u.a. die Dekarbonisierung in Worms gelingen kann, mit der zuständigen Bürgermeisterin Stephanie Lohr ausführlich diskutiert. Lohr ging auf die Vorschläge des Kurses im Einzelnen ein, machte aber auch Verfahrenszeiträume und Grenzen deutlich. „Die Stadt Worms soll bis 2040 klimaneutral werden. Dieses ambitionierte Ziel erreichen wir nur, wenn wir als Stadtgesellschaft alle an einem Strang ziehen. Wir müssen Maßnahmen für den Klimaschutz sachorientiert und aufrichtig diskutieren! Der Weg zur Klimaneutralität wird uns als Stadt und damit als Gesellschaft viel abverlangen. Die Klima Fit Kurse sind ein Gewinn für die gesellschaftliche Debatte“, so die Bürgermeisterin.

Ein direkter und unmittelbarerer Gewinn kommt dem Klimaschutz in Worms nach diesem Kurs aber auch zu Gute. Die Kooperationspartner des Kurses, das Klimaschutz-Management der Stadt Worms und die Volkshochschule Worms, hatten bereits vereinbart, die Teilnahmebeiträge der Interessierten einem Klimaschutzprojekt zu zuwenden. Dieser Betrag wurde nun durch weitere Zuwendungen, u.a. auch durch das Referententeam Bertram Schmitt und Bernhard Susewind, so aufgestockt, dass ein Balkonkraftwerk für eine Einrichtung in Worms finanziert werden kann.

Ein Balkonkraftwerk ist eine kleindimensionale Photovoltaik-Anlage, die mit aktuell max. 600 KWh Leistung einen wichtigen Beitrag zur alltäglichen Stromversorgung liefern kann. Die zuständigen Bereiche haben unmittelbar damit begonnen, einen geeigneten Standort ausfindig zu machen, an welchem diese Idee möglichst viele zur Nachahmung anregen kann.

Nicht zuletzt wurden alle Teilnehmenden des Kurses durch Stephanie Lohr geehrt und mit einem Abschlusszertifikat ausgezeichnet. Der WWF Deutschland und der Helmholtz-Forschungsverbund Regionale Klimaänderungen und Mensch (REKLIM) haben diesen Kurs entwickelt. Gefördert wird das Projekt vom BMWK im Rahmen der Nationalen Klimainitiative.