Foto: privat

Die Nutzung von Solarenergie mittels Photovoltaikanlagen ist ein Thema, das immer mehr Menschen beschäftigt. Doch stellt sich die Frage, ob sich eine solche Investition tatsächlich lohnt. In diesem Artikel gehen wir der Frage auf den Grund und beleuchten die Vorzüge der Photovoltaik als nachhaltige Energiequelle. Grundsätzlich gilt: Wer von Solar redet, meint in den allermeisten Fällen eine Photovoltaikanlage. Im Gegensatz zur Solarthermie, die heute kaum noch verbaut wird, gewinnen Photovoltaikanlagen Strom aus Sonnenstrahlung. Eine Kombination aus Photovoltaik und einer Wärmepumpe kann sogar das gesamte Haus mit Strom und Wärme versorgen. Doch wie rentabel ist eine Photovoltaikanlage für eine durchschnittliche Familie? Die Antwort lautet: Eine Photovoltaikanlage ist für den Ottonormalverbraucher immer lohnenswert, denn sie ermöglicht es, den eigenen Strombedarf zu decken. Je nach Haushaltsgröße muss die Anlage entsprechend dimensioniert werden.
 
Überschüssiger Strom kann ins Netz eingespeist oder zur Ladung eines Elektro- Autos genutzt werden.
Aber welche Kosten sind mit einer Photovoltaikanlage verbunden? Die Gesamtkosten, inklusive Montage, belaufen sich für eine vierköpfige Familie in einem Einfamilienhaus auf etwa 10.000 €, da Photovoltaikanlagen aktuell von der Mehrwertsteuer befreit sind. In einigen Bundesländern gibt es zudem zusätzliche Fördermöglichkeiten und günstige Kredite durch die KFW und Förderungen durch die BAFA. Zusätzlich gibt es in einigen Bundesländern auch immer mal wieder spezielle Fördertöpfe. Die gute Nachricht ist, dass Photovoltaik in nahezu jedem Haus nachgerüstet werden kann, sofern die Statik es erlaubt.
So können Hausbesitzer ihren eigenen Strom kostengünstig produzieren und weitestgehend autark leben. Ein oft diskutiertes Thema ist die Funktionsweise einer Photovoltaikanlage in der Nacht.
Natürlich liefert sie nachts keine Energie, da sie auf Sonnenstrahlung angewiesen ist. Doch mit einem Batteriespeicher lässt sich dieses Problem
lösen. Tagsüber gespeicherte Energie kann nachts genutzt werden. Diese Batteriespeicher haben eine
Haltbarkeit von etwa 30 Jahren. Mit einer gut angepassten Photovoltaikanlage und einem Batteriespeicher kann eine vierköpfige Familie etwa 85-
90% ihres Strombedarfs decken und somit nahezu unabhängig von externen Energiequellen leben. Zusammenfassend lässt sich festhalten, dass eine Photovoltaikanlage eine äußerst sinnvolle Investition in die eigene Zukunft und in nachhaltige Energiekonzepte darstellt.
 
Die Nutzung von Solarenergie trägt nicht nur zur Reduzierung der Umweltbelastung bei, sondern bietet auch langfristige Kosteneinsparungen und Unabhängigkeit von steigenden Strompreisen Die Informationen in diesem Artikel wurden uns freundlicherweise bereitgestellt von André Scheuber, dem Geschäftsführer der Daily-Energy GmbH & Co. KG – Ihrem Partner für nachhaltige Energiekonzepte.
Weitere Information rund um das Thema Solarenergie finden Sie auf https://www.daily- energy.de