Foto: Nibelungenstadt Worms

Am Samstag, 20. April, um 17 Uhr lädt die Lucie-Kölsch-Musikschule der Stadt Worms wieder zum Werkstattkonzert des Zauberharfenspielkreises im Unterrichtsstudio Eckenbertstraße 5 (neben der Staudinger-Turnhalle) ein.

In progressiver Reihenfolge erfahren die Zuhörer wie sich dieses Instrument, ohne dass man des Notenlesens mächtig sein muss, erlernen lässt. Christina Mühleck erläutert in kurzen Beiträgen die einzelnen Lernschritte. Nach dem Konzertteil haben die Zuhörer selbst die Möglichkeit die Zauberharfe auszuprobieren. Das Werkstattkonzert richtet sich dabei an alle Erwachsenen bis 99 Jahre, die den Wunsch haben ein Instrument zu erlernen, jedoch keine oder nur wenig Erfahrung im Notenlesen haben.

Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, der Eintritt ist frei. Der Zauberharfenspielkreis freut sich über jeden Interessenten.

Hintergrund: Mit dem Angebot für Erwachsene, bzw. Senioren ebnet die Musikschule seit 2017 den Weg zum späten Einstieg bzw. Wiedereinstieg ins aktive Musizieren, schafft kulturelle Teilhabe und ermöglicht lebenslanges musikalisches Lernen.

Wer schon immer einmal Musik machen wollte, wird von der Zauberharfe begeistert sein. Viele Menschen haben den Wunsch im Alter noch ein Instrument zu erlernen. Durch die leichte Spielweise der Zauberharfe wird der erste Schritt in die Welt der Musik zum garantierten Erfolgserlebnis. Das Spiel auf der Zauberharfe ist ohne Noten- und musikalische Vorkenntnisse möglich.

Das Prinzip ist ähnlich wie bei „Malen nach Zahlen“: Auge und Finger folgen einem vorgezeichnetem Notenweg und lassen sofort eine Melodie erklingen. Die Zauberharfe verzaubert mit ihrem schönen, vollen Klang und ist ein ideales Musikinstrument, sowohl für zu Hause als auch im Zusammenspiel mit anderen.