Symbolfoto: Pixabay

Infonachmittag in der Volkshochschule (vhs) Worms am Dienstag, 27. Februar, 15 Uhr

Seit rund einem Jahr besteht ein neues Unterstützungsangebot für hochbetagte Menschen in Worms, das unter dem Begriff „Gemeindeschwester plus“ bei der Fachstelle für Senioren und Inklusion der Stadt Worms angesiedelt ist.

In einer Informationsveranstaltung am Dienstag, 27. Februar, um 15 Uhr informieren Sabine Steffens, Leiterin der Fachstelle für Senioren und Inklusion, Gemeindeschwester Sarah Matzke gemeinsam mit Jutta Bingenheimer darüber, was sich hinter dem Programm „Gemeindeschwester plus“ verbirgt.

Man selbst oder hochbetagte Angehörige möchten so lange wie möglich selbstbestimmt in der eigenen Wohnung oder im eigenen Haus und der vertrauten Umgebung leben? Jedoch wird hier und da immer wieder bemerkt, dass nicht mehr alles problemlos alleine zu meistern ist? Hilfestellungen, Beratungsangebote und vieles mehr werden während der Veranstaltung angesprochen und vorgestellt.

Informiert wird auch über die ambulante, palliative Versorgung. Die soziale und politische Situation im Gesundheitswesen verlangt von Menschen immer mehr, eigene Initiative zu ergreifen. Wie kann man heute schon selbst Vorsorge treffen, um dann auch in ein Netz von Helfenden zu fallen?

Der Informationsnachmittag ist kostenfrei, um Anmeldung wird jedoch gebeten. Eine spontane Teilnahme ist natürlich trotzdem möglich.

Anmeldungen nimmt die vhs Worms unter vhs@worms.dewww.vhs-worms.de, persönlich oder telefonisch unter (0 62 41) 8 53 – 42 56 entgegen. Das Anmeldebüro im Willy-Brandt-Ring 11, 67547 Worms ist von montags bis freitags von 8 bis 12 Uhr und donnerstags von 14 bis 17 Uhr geöffnet.